Ärzte nutzen Homepages für Verschwörung & Gesellschaftskritik

Lasst uns dazu diskutieren. Welche Inhalte gehören auf eine Praxis-Homepage - vor allem im Rahmen der Suche nach Orientierung durch die Menschen während der Coronakrise. Ich bin gespannt auf Eure Kommentar.

In der Coronakrise ist zu erkennen, dass sich Ärzte (es sind vor allem männliche) endlich ein Thema gefunden zu haben, um über ihre Praxis-Homepages und Blogs aktiv zu werden.

Im Zusammenhang mit der Coronakrise ist ein seltsamer Trend auf Praxis-Homepages und Ärzte-Blogs zu beobachten. Anstatt ausgewogen, vielleicht sogar neutral zu berichten und dem Leser daraus resultierende Empfehlungen nahe zu legen, versteigen sich schreibende Mediziner (es sind vor allem männliche) im Kolportieren von Verschwörungstheorien. Falls es nicht soweit reicht, betätigen sie sich vor allem in politischer Kommentierung, werfen wissenschaftliche Erkenntnisse und gesellschaftlich diskutierte Themen durcheinander. Ja, man darf sogar von einem vollständigen Vergessen wissenschaftlicher Tugenden und akademischer Arbeitsphilosophie sprechen.

Die vor über 15 Jahren gemachten Prognosen, eine Praxis-Homepage würde zur ersten Anlaufstelle, bewahrheiten sich unter der Coronakrise. Belastbare Zahlen recherchiere ich gerade. Es ist davon auszugehen, dass sich die Menschen seit mindestens 10 Jahren medial resozialisieren.

Wie der Bitkom Branchenverband vor gut zwei Stunden auf seinem Twitterkanal bekannt gab, informieren sich 8 von 10 Deutschen im Internet während der Coronakrise. Dabei interessieren sich viele vor allem für gesundheitsbezogenes Wissen. Informationen zur Förderung der Gesundheitskompetenz im Umgang mit einer Infektion an SARS-Co-V2 und einer Erkrankung an Covid-19 werden dabei auch dort recherchiert, wo man Kompetenz vermutet. Online-Nachrichtenseiten wie spiegel.de, bild.de oder t-online.de liegen laut Bitkom mit 69 Prozent vorn.

Danach folgen bereits Online-Angebote etwa von Ärzten, Krankenhäusern oder Forschungseinrichtungen, wo sich demnach 47 Prozent über das Corona-Virus informieren.

Lasst uns dazu diskutieren. Welche Inhalte gehören auf eine Praxis-Homepage – vor allem im Rahmen der Suche nach Orientierung durch die Menschen während der Coronakrise. Ich bin gespannt auf Eure Kommentar.

Teile diesen Beitrag

Share on linkedin
Share on twitter
Share on xing
betablogr

betablogr

Frank Stratmann führt die HEALZZ.community seit 2008. Ihre Wurzeln fand sie damals auf XING. Seit 2018 ist es eine offene Community und ein kuratiertes Netzwerk. Ansonsten arbeitet betablogr als Mentor und Wissensarbeiter mit Akteuren des Gesundheitswesens. Projekte findet er dort, wo die Anwesenheit des Internets als exogene Quelle für Veränderung und Wandel Gesundheitsunternehmen unangenehm aus der Stresstoleranz kippen lässt.

Gesundheitswirtschaftskongresse und Corona

Große Events der Gesundheitswirtschaft oder auch der mit 8.000 Besuchern als einer der größten Kongresse der Branche finden noch nicht sicher statt. Die Bedeutung von Aerosolen bei der Übertragbarkeit des Coronavirus gewinnt derzeit viel Aufmerksamkeit. Hier eine kurze Zusammenfassung des Corona Updates der ARD vom 26.05.2020.

Für Diskussionsfreudige

Das Zeitgeschenk richtet sich an jedermann, der sich mit dem oben genannten Thema beschäftigt. Vor allem an diskussionsfreudigen Ärztinnen und Ärzte in eigener Praxis. Nutze das Zeitgeschenk und stille meine Neugier, warum Dich gerade dieses Thema beschäftigt.

 

Überlegungen hier im Blog drehen sich auch um die mediale Transformation von Gesundheitsbeziehungen. Nach meiner Einsicht verändert die Digitalisierung die Verhältnisse, in denen Gesundheit gelingt. Verändern sich die Verhältnisse, wandeln sich die Beziehungen.
Frank Stratmann
Mensch, Wissensarbeiter & Mentor